Home

Heimsieg gegen die Ponies

25.02.jpg

Neustart: Nach unserem Jubiläumsjahr und einer Winterpause haben die Hit Girls Besuch von den Baloney Ponies bekommen – einem Mixed Team voller ambitionierter Skaterinnen aus verschiedenen internationalen Roller-Derby-Vereinen. Ein Bout gegen ein Team mit vielen guten Einzelspielerinnen, die allerdings nicht regelmäßig miteinander trainieren, ist immer schwer einzuschätzen. Aber auch auf Seiten der Hit Girls gab es Änderungen, da einige Stammspielerinnen wie Chili Chicster, Polly Purgatory und Foxy Beast fehlten, dafür aber Maidi on Sk8s und Catrine del Muerte erstmals bei den Hit Girls zum Zug kamen. Nach gut einjähriger Pause war auch Karajan wieder im Line Up. Viel Raum für Überraschungen also.

Anfangs starteten die Stuttgarterinnen gut und übernahmen die Führung, einige frühe Jammer-Penalties führten jedoch dazu, dass die Ponies in mehreren Power Jams viele Punkte sammeln konnten und davonzogen. Der Vorsprung wurde im Lauf der ersten Halbzeit immer größer und wuchs bis auf 55 : 93 an. Die Hit Girls verloren aber nicht die Nerven und nutzen die Halbzeitpause, um einige Umstellungen vorzunehmen und neue Jammerinnen einzusetzen. Und das zeigte gleich zu Wiederanpfiff Wirkung: zwei starke Jams genügten, um den Vorsprung der Baloney Ponies beinahe ganz wegschmelzen zu lassen. Schon kurz danach kam es zum Lead Change: Jetzt hatten die Hit Girls die Nase vorne und bauten auch dank einer starken Defense und gutem Teamwork kontinuierlich die Führung aus. 178 : 140 lautete schließlich der Endstand.

Wir danken allen Fans und Freunden, die trotz Fasnacht zu uns gekommen sind und uns das gesamte Spiel über angefeuert haben. Ihr wart wie immer großartig!

Weiter geht es mit zwei Terminen im April: Gleich am 1. April treffen wir im Rahmen des RockARollers-Birthday-Event in Karlsruhe auf Cologne Roller Derby (Bundesligaspiel). In der Sporthalle West treten wir dann am 22.04. wieder an und begrüßen die Hells Ass Derby Girls aus Straßburg.

 

So long,

Eure Rollergirls

2017 here we go!

ponies_plakat.jpg
 
Los geht's in die Saison 2017: Die Hit Girls treten in ihrem ersten Spiel am 25. Februar gegen die Baloney Ponies an. Dieses Team ist voller ambitionierter Spielerinnen aus ganz Deutschland, die nur darauf brennen, sich mit den Stuttgarterinnen auf dem Track zu messen.
Aber weil das Leben bekanntlich kein Ponyhof ist, müssen sie mit starker Gegenwehr rechnen: Harte Hits, Bodychecks und schnelle Jammer en masse sind garantiert.
 
Gefeiert wird wie immer ab 22 Uhr im Goldmark's.

WO & WANN
Samstag, 25. Februar, in der Sporthalle West (Direkt an der U-Bahn-Haltestelle Schwab-/Bebelstr.
Einlass und Abendkasse ab 18 Uhr, Spielbeginn um 19 Uhr.
 
TICKETS: Karten gibt es im Vorverkauf im Superjuju/ Fluxus, Calwer Passage (ohne VVK-Gebühr!) und in unserem Ticket-Shop (mit VVK-Gebühr). Erwachsene 11 Euro (+ 1,55 Euro VVK Gebühr), Ermäßigt  7 Euro (+ 1,15 Euro VVK Gebühr). Die print@home Option ist gratis, wer sie sich zuschicken lassen möchte, bezahlt Versandgebühren. Preis an der Abenkasse sind 14 bzw. 10 Euro.

Tschüss 2016, schön war's

Wir hoffen, Ihr seid alle gut angekommen in diesem noch ach so jungen neuen Jahr. Während wir so auf dem Sofa liegen und überlegen, was 2017 so alles bereit halten mag, ist es noch nicht zu spät, das vergangenne Jahr Revue passieren zu lassen. Da der Kater aber lange, komplizierte Texte verbietet, hier eine Liste mit Dingen, die 2016 für die Rollergirls richtig gut waren:

1. Absolutes Highlight 2016 war natürlich unser Geburtstag: 10 Jahre SVRG haben wir mit zahlreichen deutschen Teams wunderbar gefeiert!
2. 2016 war der geburtenstärkste Jahrgang: Mit Lotte, Jakob, Marlene, Ronja und Carl erblickten fünf SVRG Babies das Licht der Welt. Willkommen! Willkommen! Willkommen!
3. Chibi Chibster und Foxy Beast wurden fürs Nationalteam nominiert
4. Im Dezember haben wir unseren ersten Triple Header auf die Beine gestellt
5. Wer braucht schon MVPs?! Teaze the Tiger wird bester Bums in Essen. Verdient, wie wir finden.
6. Nur zwei Knochen gebrochen
7. Krasser Kollege, Lukomotive, Jam Pain und Micheal Broydo aka RealAxt sind im Männer- Nationalteam
8. Ausverkaufte Halle gegen St.Pauli. Die Schlange ist so lang, dass es weh tut, die Fans heimzuschicken.
9. Verglichen zu 2015 verlieren wir nicht ganz so schlecht gegen Berlin
10. Supermodels für die VVS-Kampagne
11. 5000 Likes Auf Facebook – endlich der Fame, den wir verdienen!
12. Teaze verfasst schönsten Liebesbrief an SVRG.
13. Skater werden auf Händen getragen
14. Zehn neue Mitglieder für SVRG
15. Hoffentlich nix vergessen

Aller guten Dinge sind Drei

Kurz vor Jahresende jagd bei uns ein Ereignis das andere. Zum Saisonfinale am 10. Dezember gibt es nicht ein, nicht zwei, sondern drei Spiele an einem Nachmittag. Dabei wird es garantiert nicht langweilig, denn die Begegnungen sorgen für Abwechslung. Den Anfang machen die Herren. Dabei treffen South Germany Men's Roller Derby auf die Graouwheels aus Metz. Danach spielen die Barockcity Roller Derby gegen die Zürich City Rollergirls bevor die Stuttgarter Bad Seeds gegen die Zombie Rollergirls Münster das Finale bestreiten.

14:30 Uhr Einlass
15:00 Uhr SGMRD vs Graouwheels Metz
17:00 Uhr Barock City Roller Derby vs Zürich City Rollergirlz
19:00 Uhr SVRG Bad Seeds vs. Zombie Rollergirlz Münster

Tickets gibt es ab SONNTAG 20.11.2016 in unserem eigenen
Onlineshop: https://taurusticket.de/svrg/100022
Dort gibt es die Tickets als print@home oder gegen Gebühr zum
Versand per Post (bis eine Woche vor dem Bout).

Seid schnell, denn die Karten sind stark limitiert.

3. Platz in der Bundesliga

Ganz klar: wir waren als Underdog nach Berlin gereist, um gegen Bear City Roller Derby die letzte Bundesliga-Partie zu bestreiten. Berlin war klarer Favorit, doch deshalb wollten wir uns trotzdem so teuer wie möglich verkaufen.

Vor allem am Anfang funktionierte die Stuttgarter Defensivarbeit gut und die Blockerinnen konnten mit einigen guten Aktionen die Berliner Jammer immer wieder halten.  Mit 144 : 52 ging es in die Halbzeitpause. Nachdem eine Stuttgarter Spielerin aufgrund zu vieler Penaltys ein Foul Out erhalten hatte und die restliche Partie vom Spielfeldrand verfolgen musste, wurden die Lücken in der Stuttgarter Wall jedoch etwas größer und die schnellen und flinken Berliner Jammer fanden leichter ihren Weg durch das Pack. 351 : 105 lautete entsprechend der Endstand, der glorreichen Neun, die, wie auch gegen St. Pauli, in absoluter Unterzahl kämpften.
Nach einer anstrengenden Spielzeit mit notorisch dünnem Kader beenden die Stuttgart Valley Rollergirls die Bundesliga-Saison - nach zwei Vize-Meistertiteln in den vergangenen beiden Jahren - damit auf dem dritten Platz. Angesichts der immer wieder schwierigen Situation im vergangenen Jahr eigentlich ein versöhnlicher Saisonabschluss.  Nach einigen Umstrukturierungen ernten wir langsam erste Früchte und setzen alles auf ein erfolgreiches Jahr 2017!

Knappe Schlappe

Knapper hätte die Begegnung zwischen den Stuttgart Valley Rollergirls und St. Pauli Roller Derby kaum enden können. Nach nervenaufreibenden 60 Minuten endete die Bundesliga-Begegnung vor ausverkauftem Haus in Stuttgart mit 144 zu 146 Punkten. Personell immer noch stark angeschlagen, war Stuttgart mit lediglich neun statt der üblichen 14 Spielerinnen angetreten.
Das Hamburger Team war am vergangenen Samstag zum ersten Mal in Stuttgart zu Gast. Die zwei letzten Begegnungen 2015 und 2014 fanden beide in Hamburg statt. Beide Male konnte Stuttgart einen deutlichen Sieg einfahren. Doch in diesem Jahr läuft bei den Rollergirls personell alles auf Reserve, auch wenn die Stuttgarterinnen ihr Auswärts-Spiel gegen Essen mit 251 zu 81 kürzlich deutlich gewonnen haben.

Gegen Hamburg ging es  von Anfang an intensiv zur Sache. Beide Teams schenkten sich nichts und lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Eine starke Defensive auf beiden Seiten machte es den jeweils gegnerischen Jammerinnen sehr schwer, Punkte zu sammeln. Zur Halbzeit-Pause verabschiedeten sich die Teams mit einem Punktestand von 76 zu 83 in die Kabinen.
Hamburg kam nach der Pause deutlich besser ins Spiel, während Stuttgart mit dem Kopf noch in der Kabine zu stecken schien. So gelang es St. Pauli innerhalb von 15 Minuten einen Vorsprung von 34 Punkten herauszuspielen. Doch die Gäste hatten die Rechnung ohne die Stuttgarterinnen gemacht. Die bewiesen zur Freude der Fans noch mal richtig Moral und gingen zum Gegenangriff über. Runde um Runde erkämpften vor allem die Stuttgarter Jammerinnen Luna Rouge und Polly Purgatory die nötigen Punkte, während die Stuttgarter Defensive den Hamburgerinnen das Punkten schwer machte. Im viertletzten Jam schaffte Luna Rouge mit vier Punkten den ersehnten Führungswechsel. Kurz vor Schluss stand es 141 zu 138. Im vorletzten Jam stand es 144 zu142 für Stuttgart. Erst der letzte Jam brachte die Wende zugunsten von Hamburg, deren Jammerin noch einmal die nötigen vier Punkte gelangen. Endstand: 144 zu 146.

Am 20. November spielen die Stuttgart Valley Rollergirls das letzte Bundesliga-Spiel der Saison in Berlin gegen die amtierenden Meisterinnen.

Ahoi Derby-Fans!

hamburg_plakat_2.jpg

Das Los hat entschieden: für das letzte Spiel 2016 in der 1. Bundesliga begrüssen wir zum ersten Mal das Team von St. Pauli Roller Derby in Stuttgart. Die vergangenen beiden Begegnungen mit den Hamburgerinnen fanden in der Hansestadt statt und waren stets recht knappe Kisten, die Stuttgart jedoch immer für sich entschieden hat. Doch die Hamburgerinnen haben in dieser Saison ordentlich zugelegt. Es dürfte also super spannend werden, wie sie sich in Stuttgart schlagen werden.

Der Saisonausklang der Bundesliga findet im Übrigen ab 22 Uhr im Goldmarks statt!

WO & WANN
Samstag, 5. November 2016 in der Sporthalle West (Direkt an der U-Bahn-Haltestelle Schwab-/Bebelstr.
Einlass und Abendkasse ab 18 Uhr, Spielbeginn um 19 Uhr.

TICKETS: Karten gibt es im Vorverkauf im Superjuju/ Fluxus, Calwer Passage (ohne VVK-Gebühr!) und in unserem Ticket-Shop (mit VVK-Gebühr). Erwachsene 11 Euro (+ 1,55 Euro VVK Gebühr), Ermäßigt  7 Euro (+ 1,15 Euro VVK Gebühr). Die print@home Option ist gratis, wer sie sich zuschicken lassen möchte, bezahlt Versandgebühren. Preis an der Abenkasse sind 14 bzw. 10 Euro.

Berlin-Spiel abgesagt

Das gab es in der zehnjährigen SVRG-Geschichte noch nicht, aber aufgrund von Verletzungen und akuten Erkrankungen, mussten wir die Bundesliga-Begegnung mit und in Berlin leider absagen. Ob es Berlin möglich sein wird, uns einen Ausweichtermin anzubieten, ist noch unklar. Sollte es bis zur Frist Mitte Dezember zu keinem Spieltermin mehr kommen, wird das Spiel laut RDD Spielordnung mit 0 zu 300 gewertet und damit als Niederlage für Stuttgart.

Auswärtssieg in Essen!

essen_gruppe.jpg

Im zweiten Bundesligaspiel der Saison hat unser Team mit 251 zu 81 in Essen souverän gewonnen.Was gegen Dresden nicht gelungen ist, konnten die Rollergirls gegen Essen wieder wettmachen. Gerade einmal zu zehnt und mit einer neuen Jammerrotation aus Luna Rouge, Polly Purgatory und Baba Jaga gelang es mit einer starken Defensive vom ersten Jam an, einen komfortablen Vorsprung zu herauszuspielen. Zur Halbzeit stand es bereits 134 zu 37 für Stuttgart.
In der zweiten Hälfte ging es ähnlich weiter. Stuttgart erlaubte sich im gesamten Spiel nur eine Jammer Strafe und fuhr am Ende 251 Punkte ein. Nach dem verhauenen Bundesligastart gegen Dresden, war die Freude über den riesen Sieg entsprechend groß.
Wir danken den Ruhrpott Rollergirls für die tolle Veranstaltung. Schon am 15.10 geht es ab nach Berlin zum nächsten Bundesliga-Auswärtsspiel.

Bundesliga goes auswärts

 

Impressum © Stuttgart Valley Rollergirls